News und Informationen
 
ANSCHÜTZ goes Scotland


ANSCHÜTZ goes Scotland
Für die diesjährige Testreise des JÄGER-Magazins nach Schottland, stellt ANSCHÜTZ die Gewehre des Modells 1780 D FL Nuss Classic im Kaliber .30-06 Springfield zur Verfügung. Die Testreise zur Rotwildjagd nach Schottland beruht auf der Idee, dass JÄGER-Abonnenten die zur Verfügung gestellte Ausrüstung im Rahmen der Jagdausübung in einem exklusiven schottischen Rotwildrevier auf Herz und Nieren prüfen.

Um sich bereits im Vorfeld mit der Ausrüstung und den bevorstehenden jagdlichen Herausforderungen auseinandersetzen zu können, fand daher Ende September ein Vortreffen in der Nähe von Hamburg statt. Neben der Vorstellung und Ausgabe der Ausrüstung, erfolgte ein Vortrag von Schießtrainer und Ausbilderlegende Hermann "Rosi" Rosenberg, der die Testjäger mit der Theorie des Schießens vertraut machte und auf die jagdlichen Besonderheiten in Schottland einging. Insbesondere die jagdlichen Schussdistanzen können in Schottland durchaus bei 300m und weiter liegen.

Bei Dauerregen wird mit dem Modell 1780 D FL Nuss Classic auf 200m geschossen und getroffen
Station 2: Bei Dauerregen wird mit dem Modell 1780 D FL Nuss Classic auf 200m geschossen und getroffen.

Auf der Schießbahn wurde unter jagdnahen Bedingungen zunächst auf eine Distanz von 100m im Liegendanschlag geschossen. Die hilfreichen Tipps und Tricks von "Rosi" für den präzisen Büchsenschuss, zeigten ihre unmittelbare Wirkung in den immer kleiner werdenden Schussbildern der Testjäger-Schützen. Die Magazinkapazität der ANSCHÜTZ 1780 von fünf Schuss, sorgte für aussagekräftige Schussbilder. Nachdem alle Schützen mit dem Modell 1780 vertraut waren, wurde die Distanz auf 200m verdoppelt. Auch das sprichwörtlich englische Wetter ließ nicht lange auf sich warten. Den Schussleistungen der Testjäger tat dies keinen Abbruch, schließlich verfügt das Modell 1780 über ein vollständig rostgeschütztes System, dem auch kein englischer Herbstschauer etwas anhaben kann. Zuletzt wurde dann die Schussdistanz auf 300m erhöht. Die Notwendigkeit eines exzellenten Abzugs für den jagdlichen Weitschuss wurde hier einmal mehr deutlich. Obwohl der serienmäßige Abzug der ANSCHÜTZ 1780 noch vielseitige Einstellmöglichkeiten wie z.B. die Umstellung auf einen Druckpunktabzug oder eine variable Reduzierung des Abzugsgewichts bis 700g zugelassen hätte, wurde in allen Gewehren die werksseitig eingestellten 1.200g Abzugsgewicht dem Direktabzug geschossen. Dieser fand nicht nur bei den Testjägern, sondern insbesondere auch bei Schießtrainer "Rosi" großen Anklang und die erzielten Schiessergebnisse auf 300m sprachen für sich.
Ende Oktober werden die Teilnehmer im Westen Schottlands dem Rotwild nachstellen. Wir freuen uns auf erfolgreiche und spannende Jagderlebnisse und wünschen allen Teilnehmern Waidmannsheil. Wir werden berichten...

Ihr ANSCHÜTZ-Newsletter Team

Impressionen zu diesem Event finden Sie hier.






Zurück zur Übersicht



Sie befinden Sich hier:   Home / Aktuelles / News